Ambulante Operationen

 

Amb OP1

 

Die ambulanten Eingriffe der Abteilung für Gefäß- und Endovaskularchirurgie werden überwiegend im ambulanten OP-Zentrum an der Klinik Krumbach durchgeführt.

Erfolgt der Eingriff in örtlicher Betäubung müssen Sie nicht unbedingt nüchtern sein. Wurde keine örtliche Betäubung vereinbart, so ist eine Narkosevorbereitung über die Anästhesieambulanz der Klinik Krumbach erforderlich.

Sofern noch nicht geschehen, vereinbaren Sie den Termin hierzu telefonisch. Zum Gespräch mit dem Narkosearzt bringen Sie den Anästhesie-Aufklärungsbogen und Ihre Medikamentenliste mit.

Zur Operation müssen Sie dann auch nüchtern erscheinen (ab Mitternacht nicht essen, trinken oder rauchen).
Bezüglich der Medikamenteneinnahme am OP-Tag haben Sie mit dem Narkosearzt eine Vereinbarung getroffen.

Am OP-Tag finden Sie sich zur vereinbarten Uhrzeit in der Klinik Krumbach ein und melden sich im Erdgeschoss Zimmer 105 an. Bringen Sie hierzu bitte Ihre Versicherungskarte und einen Überweisungsschein mit, der von Ihrem behandelnden Facharzt oder Hausarzt ausgestellt wird.

Nach der Anmeldung werden Sie ins ambulante OP-Zentrum im 1. Stock der Klinik gebracht und für den Eingriff vorbereitet.

Nach der OP werden Sie noch eine Zeit lang überwacht und können sich dann nach einer Abschlussvisite abholen lassen.

Für den seltenen Fall von Problemen nach einer ambulanten OP können Sie jederzeit auch stationär übernommen werden.
Ansonsten stehen Ihnen auch die Notaufnahmen der Kreiskliniken rund um die Uhr zur Verfügung.

Beachten Sie bitte, dass Sie unmittelbar nach einer ambulanten OP nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen und nach einer Narkose zu Hause nicht allein sind.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ambulanten Operieren

 

OP kurzstationär in der Klinik Günzburg

Werden Operationen, die gewöhnlich ambulant durchzuführen sind aus anästhesiologischen, sozialen oder sonstigen medizinsichen Gründen nicht ambulant, sondern unter kurzstationären Bedingungen (Aufnahme am OP-Tag, Entlassung am ersten Tag nachder Operation) durchgeführt, so benötigen Sie einen stationären Einweisungsschein, den der Hausarzt ausstellt.

Die OP-Vorbereitung erfolgt über die Gefäßsprechstunde an der Klinik Günzburg, ebenso die Narkosevorbereitung. Der Eingriff unter kurzstationären Bedingungen erfolgt ebenfalls an der Klinik Günzburg, da die Abteilung Gefäß- und Endovaskularchirurgie nur an der Klinik Günzburg über Betten und einen 24-stündigen fachärztlichen gefäßchirurgischen Dienst verfügt.

 

Amb OP Monitor